Osteoporose

Alle 3 Sekunden bricht weltweit ein Knochen aufgrund von Osteoporose

Alle 3 Sekunden bricht weltweit ein Knochen aufgrund von Osteoporose

Je älter man wird, desto mehr gewinnt Gesundheitsvorsorge an Bedeutung. Auch die Messung der Knochendichte gehört mittlerweile zum Standartprogramm vieler Ärzte. Gut so, denn der Knochenschwund ist eine Alterserkrankung, die man dem Körper von außen nicht ansieht und die in vielen Fällen erst spürbar wird, wenn sie schon weit fortgeschritten ist. Rückenschmerzen sind oft ein erstes Zeichen für die sogenannte Osteoporose, wenn die porösen Knochen sich verformen und im schlimmsten Fall zerbrechen. 

Foto: Pixabay_whitesession

Durch den Abbau von Kalzium werden Knochen brüchig. Entmineralisierte Wirbelkörper können bei Belastung einbrechen (Spontanfrakturen) oder auch bei alltäglicher Beanspruchung nach und nach zusammensacken (Sinterungsfakturen). Bleibt diese Veränderung der Knochenstruktur unbehandelt, bringt das nicht nur optische Folgen mit sich, sondern langfristig gesehen auch gesundheitliche Gefahren für die Atmung oder Herztätigkeit. Daher ist es entscheidend, den Oberkörper frühzeitig in einer aufrechten Haltung zu stabilisieren. Wir empfehlen daher die stabilisierende Orthese Spinova Osteo. Die Wirbelsäulenorthese richtet passiv und aktiv auf. Ihre Beckenbandage aus luftig-elastischem Netzmaterial schließt unterhalb des Bauches und stabilisiert das Becken für einen sicheren Gang. Der lange Hebel des Aluminium-Reklinators stabilisiert die Brustwirbelsäule. Über das doppelt gekreuzte Zuggurtsystem wird er formschlüssig an die Wirbelsäule gedrückt und die aufrichtende Kraft gezielt eingeleitet. Bei Fehlhaltungen ermahnt ein leichter Wiederstand, sich auch selbständig aufzurichten und trainiert die obere Rückenmuskulatur. Das korrigiert die Haltung und wirkt einer Kyphosierung entgegen. Die gepolsterten seitlichen Gurtkreuze setzen propriozeptive Reize und erhöhen so das Stabilitätsgefühl.

Spinova Osteo ist sehr leicht und dezent im Design. Bauch und Brust sind frei, das Anlegen ist durch Klettverschlüsse besonders einfach. Über Fingerschlaufen kann die Zugkraft der Gurte individuell dosiert werden.